Danksagung


Europäische Senioren-Akademie Ahaus und Fachhochschule Münster sagen

Danke!

für eine konstruktiv-engagierte Begleitung des Bundesforschungsprojektes
„Lernfeldorientierte Altenpflegeausbildung – Pflege von Menschen mit Demenz“ (LoAD), Dezember 2003 – Juni 2006.

„Keine Beratung, kein Coaching: Wir bieten an, an unserem Prozess teilzunehmen und ihn mit zu begleiten“ – diesem Ansatz zum Auftakt einer Reihe von Regionaltreffen kann zum Ende des Projektes voll und ganz entsprochen werden. Mehr noch: Den Altenpflege-Modellschulen aus Rheine, Delmenhorst und Gummersbach und den vielen Experten, die bei verschiedenen Hearings wichtige Weichenstellungen gegeben haben sowie unseren Ansprechpartnern/-innen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gebührt großer Dank für so viel konstruktive Kritik und ehrliches Engagement.

So konnte LoAD auf den Weg gebracht werden, von dem wir annehmen, dass es ein erfolgreicher werden wird.

LoAD – im Englischen Last oder Bürde – bedeutet ganz im Sinne der Betroffenen, die später Nutzen von der Projektumsetzung haben sollen, „jemandem eine Last von der Seele nehmen.“ Unser Vorhaben, einen Beitrag zur Unterstützung, Qualitätssteigerung und Implementierung der Vorgaben des Bundesaltenpflegegesetzes für die Altenpflegeausbildung zu leisten, ist mit Ihrer Hilfe umgesetzt worden.

Wir hoffen, den Altenpflegeschulen somit zumindest teilweise Last und Bürde nehmen zu können – ganz im Sinne der Menschen mit Demenz.

Im Einzelnen möchten wir uns bedanken bei:

den ca. 60 Altenpflegeschülerinnen und Altenpflegeschülern aus Delmenhorst, Gummersbach und Rheine, die an der exemplarischen Umsetzung der Lernsituation beteidigt waren,

Frau Berger, Frau Bürger, Herrn Charlier, Frau Diecks, Herrn Grimmelsmann, Frau Heer, Frau Kretschmer, Frau Kriesten, Frau Lippok, Frau Uessem und Frau Wacker, die bei der Planung, Umsetzung und Evaluation der Lernsituation in den Modellschulen eine große Hilfe waren,

Frau Bäßler, Frau Bergmann-Tyacke, Frau Blömer, Herrn Clemens, Frau Diekmann, Frau Dienstuhl, Frau Fischer, Herrn Fleer, Frau Fuhrmann, Frau Harking, Frau Hinkers, Frau Janknecht, Frau Kampendonk, Frau Klarmann, Frau Kösters, Frau Madey, Herrn Müller-Hergl, Herrn Neidhard, Frau Neumann, Frau Overkamp, Frau Richard, Frau Romero, Herrn Rückert, Frau Rüschenschmidt, Frau Schneider-Schelte, Frau Schroer, Frau Spahn, Herrn Staffehl, Frau Tillmann, Frau Urbanski, Frau Weide und Frau Zegelin-Abt, die als Experten/-innen im Rahmen eines Hearings ihr Expertenwissen für die Beschreibung von typischen Situationen in der Pflege von Menschen mit Demenz sowie von Herausforderungen für Auszubildende in der Altenpflege einbrachten,

Frau Arnold und Frau Viere, die für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den gesamten Forschungsprozess kritisch-solidarisch begleiteten.

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit!

Prof. Dr. Kordula Schneider, Projektleitung
Dr. Bodo de Vries, Projektleitung


Startseite

 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum