Handlungsschritt III: Lernsituation planen

  Baustein III.9: Lernsituation an die schulorganisatorischen Rahmenbedingungen anpassen


Sie haben jetzt alle Vorbereitungen für den Unterricht einschließlich Praxisaufgabe abgeschlossen. Jetzt folgt die schulorganisatorische Realisierung der geplanten Lernsituation mit den einzelnen Lerneinheiten.

 

 
Ziel Vorgehensweise und Ergebnis

Die Lernsituation ist den schulorganisatorischen Bedingungen (z.B. Einsatz von Honorardozenten, Verfügbarkeit von Räumen) angepasst, so dass daraus ein konkreter Stundenplan mit Titel der Lernsituation sowie den dort unterrichtenden Lehrenden resultiert.






Für die Umsetzung der Lernsituation, die in der Regel aus mehreren Lerneinheiten besteht, muss jetzt ein geeignetes Organisationsmodell gefunden werden. Neben so genannten thematischen Unterrichtswochen, deren verbindendes Glied für die einzelnen Lehrenden mit ihren Fächern die Gesamtthematik der Woche ist, haben sich bislang in der Unterrichtspraxis für komplexe Lernsituationen, die zusammenhängend unterrichtet werden, folgende Modelle bewährt:

  1. Die Insellösung
  2. Die Projektwoche.

Bei der Insellösung werden kleinere Lerneinheiten thematisch gebündelt, so dass sie eine in sich geschlossene Einheit darstellen. Die verbleibende Unterrichtszeit wird aufgrund der schulorganisatorischen Bedingungen zur Bearbeitung anderer Thematiken genutzt bzw. weiterer Unterricht erfolgt fächerorientiert. Bei der Insellösung gibt es viele Mischformen, die hier nicht alle aufgeführt werden können.
Bei der Projektwoche handelt es sich um eine optimale Lösung, in der die Lernsituation durchgängig ohne Unterbrechung anderer Themen oder Bezugsfächer von einem oder mehreren Lehrenden unterrichtet werden kann.

Hinweis

In der Unterrichtspraxis gibt es eine Fülle von unterschiedlichen Organisationsmodellen, die häufig in den Bundesländern von den Rahmenlehrplänen bestimmt werden. Bei der Implementierung von fächerverbindenden Lernsituationen hat sich eine stufenweise Einführung bewährt.


Startseite

Download








 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum