Unterrichtsablaufplan zur Lerneinheit II: Verwirrtheit und Verstörtheit verstehen


Unterrichtsablaufplan (Gesamtzeit: ca. 8 Unterrichtsstunden)

Handlungsschwerpunkte /
Zeitangabe

Handlungsschritte Lernende und Lehrende

Methoden / Sozialformen

Medien

  1. Das Was, Warum und Wie der Lerneinheit verstehen

(ca. 15 Minuten)

  • Lehrende gibt einen visualisieren Kurzüberblick über das Was, Warum und Wie der Lerneinheit

Kurzvortrag
(Plenum)

  • Tafel
  1. Merkmale von Verwirrtheit beobachten und einschätzen

(ca. 95 Minuten)

  • Lehrende gibt einen Überblick über das Phänomen Verwirrtheit (Aktivitäten, Merkmale, Beobachtungsaspekte)

Kurzvortag
(Plenum)

  • Lernende üben ein Merkmal von Verwirrtheit szenisch ein
  • Lernende stellen eine Szene im Plenum dar und finden heraus, welches Merkmal dargestellt wurde
  • Lehrende trifft organisatorische Vorbereitungen, übernimmt die Rolle des Spielleiters und moderiert den Diskussionsprozess

Szenische Darstellung (arbeitsteilige Gruppenarbeit und Plenum)

  • Requisiten
  • Lehrende demonstriert einen Versuch zur Aktivität „Abstraktes Denken“ und erläutert das Merkmal „Veränderungen im abstrakten Denken“ anhand von zwei Praxisbeispielen
  • Lernende beobachten den Versuch, reflektieren das Ergebnis und übertragen ihre Erkenntnisse auf die Situation von Menschen mit Demenz

Versuch und Praxisbeispiel (Plenum)

  • Wassergläser
  • Flüssigkeit
  1. Auswirkungen von Verwirrtheit auf die Lebensaktivität Essen und Trinken erfassen

(ca. 115 Minuten)

  • Lehrende erläutert die Lernaufgabe und demonstriert ein Bearbeitungsbeispiel
  • Lernende informieren sich differenziert über Merkmale und Beobachtungskriterien der Verwirrtheit und beschreiben die Auswirkungen auf die Lebensaktivität Essen und Trinken
  • Lernende stellen die Teilergebnisse im Plenum vor und ergänzen die Ergebnisse der anderen Gruppen
  • Lehrende moderiert die Präsentation der Produkte, korrigiert, vervollständigt und sichert das Gesamtergebnis

Lernaufgabe und Textarbeit (arbeitsgleiche Gruppenarbeit) und Präsentation im Plenum

  1. Verwirrtheit und Verstörtheit erspüren

(ca. 65 Minuten)

  • Lehrende leitet die Wahrnehmungsübung an
  • Lernende versetzen sich in die Erlebenswelt eines Menschen mit Demenz und benennen Gefühle, die das Phänomen Verwirrtheit bei ihnen auslöst, sie tauschen sich anhand von Leitfragen über die wahrgenommenen Gefühle aus
  • Lernende beantworten weiterführende Leitfragen

Wahrnehmungsübung „Verluste erspüren“
(Einzelarbeit, Gruppenarbeit und Plenum)

  • Lehrende greift die Erkenntnisse aus der Wahrnehmungsübung auf und gibt Informationen zum Phänomen Verstörtheit

Kurzvortrag
(Plenum)

  1. Phänomene, Diagnosekriterien, Formen und Ursachen der Demenz erfassen

(ca. 40 Minuten)

  • Lehrende gibt didaktisch reduzierte und visualisierte Informationen zu den Phänomenen, Diagnosekriterien, Formen und Ursachen der Demenz
  • Lernende informieren sich über Phänomene, Diagnosekriterien, Formen und Ursachen der Demenz

Vortrag
(Plenum)

  1. Die Lerneinheit evaluieren

(ca. 30 Minuten)

  • Lernende reflektieren anhand des Lerntagebuches die Lerneinheit
  • Lehrender bittet die Lernenden, ihre Ergebnisse auf eine vorbereitete Wandzeitung zu übertragen und auf Wunsch zu kommentieren

Reflexion anhand des Lerntagebuches
(Einzelarbeit)
Einpunktabfrage
(Plenum)


Startseite

Download













 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum