Methodenpool: Diskussion
Debatte


Methode: Debatte

Ziel

Die Methode „Debatte“ stellt eine Form des Streitgesprächs dar, das festgelegten Regeln unterliegt. Sie eignet sich vor allem dann, wenn eine klare Entscheidungsalternative zu einem Thema vorhanden ist und es abschließend zu einer Abstimmung kommen soll. Hierbei wird angeeignetes Wissen durch Anwendung überprüft und vertieft. Die Lernenden üben bei der Debatte zuzuhören, andere aussprechen zu lassen, Aussagen wiederzugeben und Gegenargumente zu finden. Durch eine abschließende Abstimmung lernen sie einen Konsens zu finden oder Strategien zu entwickeln, mit denen ein Dissens überwunden werden kann.

Vorgehensweise und Sozialform

Der Lehrende erläutert das Ziel, den Sinn und den Ablauf der Methode. Er nennt das zu bearbeitende Problem bzw. die Ausgangsfrage. Das Thema der Debatte und das Ablaufschema wird für alle sichtbar visualisiert. Der Lehrende begleitet die Lernenden bei der Rollenverteilung:

  • ein Vorsitzender (z. B. Präsident oder Bürgermeister)
  • erster, ggf. zweiter und dritter Antragsteller
  • eine oder mehrere Opponenten
  • ein Protokollführer
  • Öffentlichkeit

Schritt I: Vorbereitung auf die Debatte
Die Lernenden bereiten sich auf ihre Rollen und die damit verbundenen Aufgaben vor.

Schritt II: Debatte eröffnen
Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Vertreter der Parteien/Verbände/Interessensgruppen. Er formuliert das Thema der Debatte.

Schritt III: Antrag einbringen
Der Vorsitzende

  • fordert die Antragsteller auf, ihre Anträge einzubringen
  • achtet darauf, dass eine deutliche Entscheidungsalternative formuliert wird
  • hält den Antrag ggf. an einer Tafel fest, sofern er nicht schon im Vorfeld in schriftlicher Form an alle verteilt worden ist
  • gibt dem Antragsteller eine begrenzte Zeit, um seinen Antrag zu begründen

Schritt IV: Gegenrede der Opponenten
Die Opponenten haben nun die Gelegenheit, eine Gegenrede vorzubringen. Diese sollte nicht länger als die vom Antragsteller benötigte Zeit sein.

Schritt V: Allgemeine Debatte führen
Der Vorsitzende eröffnet die allgemeine Debatte über den Antrag, wobei die Redezeiten auch hier beschränkt sind.
Die Öffentlichkeit darf hierbei applaudieren und Zwischenrufe einbringen. Der Vorsitzende betätigt eine Klingel, wenn es zu unruhig wird.

Schritt VI: Anträge abstimmen
Der Vorsitzende eröffnet die Abstimmung. Diese kann mündlich oder schriftlich per Stimmzettel erfolgen. Zunächst wird über den weitestgehenden Antrag abgestimmt, anschließend über weniger weitgehende sowie Änderungsanträge.
Nach der Abstimmung gibt der Vorsitzende das Ergebnis bekannt.
Abschließend haben Lernende und Lehrende Gelegenheit, ihre Beobachtungen und Gefühle zu beschreiben.

Zeitaufwand

Ca. 45 Minuten

Material

  • Arbeitsmaterial zum Thema
  • Wandzeitung mit Thema und Ablaufschema

Hinweise

Wird bei der Debatte ein neues Thema behandelt, muss die Vorbereitungszeit zur Erarbeitung der Anträge und Argumente entsprechend verlängert werden.

Literatur

Greving, J., Paradies, L. (1996): Unterrichts-Einstiege. Ein Studien- und Praxisbuch. Berlin: Cornelsen Scriptor, 215-216.
Gugel, G. (2004): Methoden-Manual I: „Neues Lernen“. Tausend Praxisvorschläge für Schule und Lehrerbildung (4. Auflage). Weinheim und Basel: Beltz, 169.
Meyer, H. (1987): Unterrichts-Methoden. II: Praxisband. Frankfurt am Main: Cornelsen Scriptor, 295-296.


Startseite

Download




 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum