Methodenpool: Diskussion
Denkhüte

 

Methode: Denkhüte

Ziel

Die Methode Denkhüte dient dazu, ein Thema vielschichtig zu diskutieren.. Die Lernenden werden animiert, andere Sichtweisen einzunehmen und die Vielfalt von Sichtweisen und Standpunkten zu erfassen. Sie üben sich darin, Sachverhalte zu analysieren und Problemlösungen anzugehen. Im Austausch mit Anderen erproben sie ihre Argumente.

Vorgehensweise und Sozialform

Schritt I:
Der Lehrende erläutert das übergeordnete Ziel, den Sinn und den Ablauf der Methode. Er stellt den Lernenden fünf verschiedenfarbige Hüte zur Verfügung und notiert die Bedeutungen der Farben auf einer Tafel. Jede Hutfarbe symbolisiert bestimmte Eigenschaften und Sichtweisen, die sein zukünftiger Träger im anschließendem Gespräch vertreten soll. Z. B.:

  • Weiß: beruft sich auf Fakten und argumentiert mit Sachzwängen.
  • Rot: zeigt Gefühle und argumentiert eher intuitiv.
  • Schwarz: sieht alles sehr negativ, bringt Probleme und Schwierigkeiten vor.
  • Blau: ist sehr distanziert und kontrollierend (interne Gesprächsleitung).
  • Gelb: ist sehr optimistisch und konstruktiv.

Schritt II:
Die Gruppe einigt sich auf fünf Lernende (Diskussionsgruppe), die sich je einen Hut aufsetzen. Diese Kleingruppe hat ca. zehn Minuten Zeit, um sich auf die Diskussionsrunde vorzubereiten.

Schritt III:
Die fünf Lernenden bilden einen Innenkreis, setzen ihre Hüte auf und nehmen die entsprechende Gesprächsposition ein. Die erste Diskussionsrunde beginnt und dauert ca. zehn Minuten. Danach werden die Hüte und somit die Argumentationslinien gewechselt, die zweite Diskussionsrunde startet (insgesamt werden drei Diskussionsrunden mit jeweils 10 Minuten durchgeführt).

Schritt IV:
Die übrigen Lernenden sitzen im Außenkreis und beobachten die Diskussion, anhand eines vorgegeben Beobachtungsauftrages (z. B. Körpersprache, Qualität der Argumentation, Pro-Argumente, Kontra-Argumente, Einhalten von Gesprächsregeln).

Schritt V:
Abschließend wird die Diskussion im Plenum ausgewertet. Hierzu haben zunächst die Redner der Diskussionsrunde das Wort, dann die Beobachter.

Zeitaufwand

Ca. 45 Minuten

Material

  • Verschiedenfarbige Hüte
  • Stifte, Papier
  • Visualisierte Bedeutung der Farben (z. B. Tafelbild)

Hinweise

Die Methode lässt sich variieren, indem z. B. die Hüte an Lernende aus dem Außenkreis weitergegeben werden und diese dann als Redner im Innenkreis Platz nehmen.
Weitere Rollen können durch Lernende übernommen werden, z. B.:
Moderator der Diskussionsrunde, Zeit- und Regelwächter.

Literatur

Brauneck, P., Urbanek, R., Zimmermann, F. (2000): Methodensammlung. Anregungen und Beispiele für die Moderation; Lehrerfortbildung in Nordrhein-Westfalen (5. Auflage). Landesinstitut für Schule und Weiterbildung. Bönen: Verlag für Schule und Weiterbildung, 014.


Startseite

Download




 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum