Methodenpool: Entscheidung
Mehrpunktabfrage

 

Methode: Mehrpunktabfrage

Ziel

Die Methode „Mehrpunktabfrage“ dient dazu, aus einer Vielzahl von Proble-men, Themen, Ideen oder Fragen eine Auswahl zu treffen und Rangfolgen sichtbar zu machen. Sie kann in Verbindung mit den Methoden „Zurufabfra-ge“ oder „Kartenabfrage“ genutzt werden. Die Lernenden üben hierbei, Priori-täten zu setzen und sich zu entscheiden. Jeder hat Gelegenheit, sich zu posi-tionieren und seine Stellungnahme mit denen der anderen zu vergleichen. Es wird eine gewisse Neugier auf die Meinung der anderen geweckt.

Vorgehensweise und Sozialform

Schritt I: Vorbereitung

  • Der Lehrende schreibt die Themen- bzw. Fragestellung und die zu beurteilenden Aspekte auf eine Wandzeitung. Auf der rechten Seite zeichnet er eine Spalte für die Bewertung der Aspekte, die später mittels Klebepunkte durchgeführt wird, und eine weitere Spalte für die Rangfolge.

Frage: „Welches Thema soll Ihrer Ansicht nach bearbeitet werden?“

Nr.

Thema

Punkte

Rang

1

Altern in der Migration

· · · ·

3

2

Pflege von Menschen mit Demenz

· · · · · · · ·

1

3

Pflege eines Menschen mit Schlaganfall

· · · · · ·

2

(Beispiel für eine Mehr-Punktabfrage)

Schritt II: Durchführung im Plenum

  • Der Lehrende nimmt die Rolle des Moderators ein. Er erläutert Ziel, Sinn und Ablauf der Methode.
  • Der Lehrende stellt die zu beurteilenden Aspekte, soweit diese noch nicht bekannt sind, vor.
  • Jeder Lernende erhält eine festgelegte Anzahl von Klebepunkten. Die An-zahl der Klebepunkte ergibt sich aus der Hälfte der bewertenden Aspekte (z. B. werden bei zehn Aspekten fünf Klebepunkte verteilt). Grundsätzlich werden nicht mehr als zehn Klebepunkte verteilt. Falls keine Klebepunkte vorhanden sind, können die Punkte auch aufgemalt werden.
  • Die Lernenden kleben nun ihre Punkte entsprechend ihrer Wahl. Hierbei können die Punkte auf mehrere Aspekte verteilt werden; es ist aber auch möglich, mehrere Punkte für einen Aspekt zu geben.
  • Haben alle Lernenden gepunktet, zählt der Lehrende die Punkte mittels Streichungen aus, notiert die Anzahl der Punkte und legt die Rangfolge fest. Hierbei ist es unerheblich, wer welchen Punkt wo gesetzt hat.
  • Das Ergebnis kann, je nach Zielsetzung kommentiert, für die weitere Erarbeitung genutzt werden.

Zeitaufwand

Ca. 5 - 10 Minuten

Material

  • Flipchartpapier
  • Moderationsstift

Hinweise

Diese Methode kann ohne großen Aufwand durchgeführt werden und lässt sich auch spontan – z. B. an der Tafel mit Hilfe von Kreidestrichen – im Unterricht einsetzen.
Soll die Wertung anonym durchgeführt werden, schreiben die Lernenden ihre Bewertung auf die Klebepunkte. Die beschriebenen Punkte werden dann eingesammelt und in das Bewertungsraster geklebt.

Literatur

Neuland, M. (1999): Neuland-Moderation (3. Auflage). Künzell: Neuland Verlag für lebendiges Lernen, 126-142.
Schneider, K. (2001): Moderationsprozess. Grundlagen für Lehr- und Führungskräfte. Brake: Prodos, 42.


Startseite

Download




 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum