Methodenpool: Präsentation
Präsentation


Methode: Präsentation

Ziel

Mit Hilfe der Methode „Präsentation“ üben die Lernenden in der Rolle des Präsentierenden das Sprechen vor Gruppen. Sie lernen ihre Arbeitsergebnisse logisch zu strukturieren, zusammenzufassen und für alle Zuhörenden nachvollziehbar darzustellen. Durch den Einsatz einer Präsentation haben sie außerdem die Gelegenheit, die Zuhörenden zu informieren, zu überzeugen oder sie zu motivieren.
In der Rolle der Zuhörenden haben die Lernenden die Möglichkeit, ihre eigenen Kenntnisse zu vertiefen, ihre Ergebnisse mit denen des Präsentierenden zu vergleichen und zu kontrollieren.

Vorgehensweise und Sozialform

Schritt I: Vorbereitung
Die Lernenden

  • bearbeiten die Lernaufgabe und machen sich das damit verbundene Ziel bewusst.
  • bereiten Eröffnung, Hauptteil und Schluss der Präsentation vor. Sie reduzieren die darzustellenden Inhalte auf das Wesentliche.
  • wählen ein geeignetes Medium (z. B. Pinnwand, Flip-Chart, OHP, Beamer, Tafel, Karten, Pappe) zur Visualisierung der Ergebnisse aus und halten ihre Arbeitsergebnisse darauf fest. Dabei können sie, abhängig von ihrer Methodenkompetenz, unterschiedliche Präsentationsmethoden wie z. B. Mind-Map, Collage oder Strukturlegeplan einsetzen.
  • notieren sich ggf. Stichpunkte, z. B. auf Karteikarten.

Schritt II: Durchführung
Eröffnung
Der Präsentierende begrüßt die Zuhörer und erläutert folgende Punkte:

  • das Thema und das Ziel der Präsentation
  • ggf. den geplanten Ablauf der Präsentation
  • ggf. die Präsentationszeit
  • ob es ein Skript zur Präsentation gibt

Hauptteil
Der Präsentierende sollte bei seiner Präsentation:

  • die Präsentationsmedien so aufstellen, dass sie von allen gut sichtbar sind
  • die Inhalte optisch strukturieren und logisch gliedern
  • kontinuierlich den roten Faden beibehalten
  • an entsprechenden Stellen Verknüpfungen zu vorausgegangenen Lerninhalten, Diskussionen o. ä. herstellen
  • fließend in kurzen Sätzen sprechen und Sprechpausen machen
  • gezielt Lautstärke, Sprechtempo und Stimmlage variieren, um z. B. wesentliche Punkte hervorzuheben oder Sinnzusammenhänge zu verdeutlichen
  • auf die eigene Haltung, Gestik und Mimik achten
  • sich den anderen Lernenden zuwenden und Blickkontakt aufnehmen
  • auf Nachfragen der Zuhörenden eingehen oder auf die sich anschließende Diskussionsrunde verweisen

Schluss
Der Präsentierende

  • gibt eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte
  • formuliert einen Schlussappell, durch den die Lernenden zum Handeln, zum Weiterdenken und zur Diskussion angeregt werden
  • schließt die Präsentation mit persönlichen Sätzen ab (z. B. für das Zuhören bedanken)

Schritt III: Nachbereitung
Selbstevaluation
Der Lernende evaluiert seine Präsentation selbst. Dabei überlegt er im ersten Schritt, was gut war und im zweiten Schritt, was er beim nächsten Mal verbessern möchte. Je nach den im Vorfeld getroffenen Vereinbarungen zur Evaluation teilt er z. B. seine Gedanken dem Plenum mit, notiert sie in einem Lerntagebuch und/oder bespricht sie in einem persönlichen Gespräch mit dem Lehrenden.

Fremdevaluation
Ebenfalls abhängig von den gemeinsamen Absprachen ist die Art der Fremdevaluation. Die Lernergruppe und auch der Lehrende kann z. wB. an dieser Stelle dem Präsentierenden mündlich Rückmeldung zu folgenden Fragen geben:

  • Was war gut?
  • Was sollte er zukünftig anders machen?

Zeitaufwand

Abhängig vom Thema

Material

  • Je nach gewählten Präsentationsmaterialien und Medien

Hinweise

Führen die Lernenden erstmalig eine Präsentation durch, stellt der Lehrende die Methode „Präsentation“ zunächst vor und demonstriert diese (Lernen am Modell). Er legt (gemeinsam mit den Lernenden) wesentliche Bewertungskriterien fest. Die Methode wird wiederholt eingeübt, hierbei erhalten die Lernenden eine detaillierte Rückmeldung.

Literatur

Hartmann, M., Funk, R., Nietmann, H. (1992): Präsentieren. Präsentationen: zielgerichtet und adressatenorientiert (2. Auflage). Weinheim und Basel: Beltz, 13-78.
Jecht, H., Sgonina, S. (1998): Lernen und arbeiten in Ausbildung und Beruf. Methodenheft für den handlungsorientierten Unterricht. Darmstadt: Winklers Verlag Gebrüder Grimm, 42-48.
Seifert, J., (1993): Visualisieren – Präsentieren – Moderieren (5. Auflage). Bremen: Gabal, 45-74.

 


Startseite

Download




 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum