Methodenpool: Systematisierung
Strukturlegeplan

 

Methode: Strukturlegeplan

Ziel

Mit dieser Methode üben Lernende, Sachverhalte in Strukturen wiederzu­geben und bereits vorhandene Strukturen zu verstehen. Dabei wird das logische, vernetzte Denken gefördert und ein für sich persönlich geeignetes Ordnungssystem entwickelt. Sachverhalte können besser verstanden und behalten werden.

Vorgehensweise und Sozialform

Schritt I: Themenfindung/-benennung
Der Lehrende stellt das Ziel und den Ablauf der Methode vor. Er gibt ein Ziel oder ein bzw. mehrere Themen vor, die in Form eines Strukturlegeplans erarbeitet werden sollen. Fortgeschrittene Lernergruppen können bei diesem Schritt beteiligt werden.

Schritt II: Thematische Begriffsfindung
Abhängig vom Thema und vom Kompetenzniveau der Lernenden gibt es an dieser Stelle drei unterschiedliche Möglichkeiten vorzugehen:

  • Die Lernenden bekommen vom Lehrer vorgefertigte Karten mit Begriffen bzw. Bildern (eignet sich für Anfängergruppen).
  • Die Lernenden finden selbst in einem Brainstorming Begriffe bzw. Bilder, die sie auf Karten schreiben (eignet sich eher für fortgeschrittene Lernergruppen).
  • Die Lernenden finden selbst Begriffe bzw. Bilder, die sie einem Text-Bild-Arrangement entnehmen.

Schritt III: Strukturierung und Dokumentation
Die Lernenden bilden Gruppen (drei bis maximal sechs Personen). Sie bringen die Begriffe/Bilder in eine für sie logische Struktur. Wenn sich die Gruppe auf eine Struktur geeinigt hat, kleben sie die Karten auf eine Wandzeitung fest und veranschaulichen die Gesamtstruktur mit Hilfe von Pfeilen, Linien oder sonstigen Symbolen.

Schritt IV: Präsentation
Die von den Kleingruppen erstellten Strukturlegepläne werden abschließend im Plenum präsentiert. Dabei kann über die Darstellungen und Sichtweise diskutiert werden. Hierbei darf nicht zwischen „richtig“ und „falsch“ unterschieden werden. Das vorrangige Bewertungskriterium ist, ob die Struktur in sich schlüssig und nachvollziehbar ist.

Zeitaufwand

Ca. 45 Minuten

Material

  • Karten mit Begriffen oder Bildern
  • Moderationsstifte
  • Wandzeitung
  • Fachliteratur
  • Klebestifte
  • Nadeln oder Klebeband

Hinweise

Je nachdem, ob das zu bearbeitenden Thema für die Lernergruppe neu ist oder ob der Strukturlegeplan als Methode zur Sicherung von Unterrichts­inhalten angewandt wird, muss für die Phase 2 entsprechend Zeit eingeplant werden.
Beim erstmaligen Einsatz dieser Methode kann es für die Lernenden hilfreich sein, wenn der Lehrende Beispiele für unterschiedliche mentale Strukturen   z. B. mittels einer Folie visualisiert.

Literatur

Rüller, H. (2004): Handlungsorientierte Methoden. Ein Lern- und Arbeitsheft für den beruflichen Unterricht. Brake: Prodos, 16-17.


Startseite

Download




 Zum Seitenanfang    © BMFSFJ

Impressum